Themen:

  • Wann braucht mein Kind Logopädie oder Ergotherapie
  • Teilleistungsschwächen: Ursache/Auswirkung/Therapie
  • Dysphagie Therapie: Hilfsmittel/Angehörigenberatung
  • Grafomotorik und Händigkeit: unklare Händigkeit, Linkshändigkeit, Schreibhilfen, Schriftbild
  • Psychisch-funktionelle Störungsbilder und Gestaltungstherapie
  • Ernährungsempfehlung für übergewichtige Kinder in Kombination mit Freude an Bewegung durch "Yoga für Kinder" und psychomotorische Spielansätze
  • Hyperaktiv – na und ...? Wie man durch Ernährungsumstellung und "Yoga für Kinder" helfen kann
  • Ernährungsempfehlung für Kindertagesstätten und Schulen
  • Ernährungsempfehlung für die Ernährung von Mutter und Kind


Gerne kommen wir für einen Infoabend auch in Ihre Einrichtung. 
Terminvorschläge für bestimmte Themen nehmen wir selbstverständlich auch jederzeit entgegen.

Kurse/Angebote:
Ernährungsberatung und Kochkurse

… neue Termine/Themen demnächst!

Adipositas-Kurse

Als Fettleibigkeit (Adipositas) wird eine übermäßige Ansammlung von Fettgewebe im Körper bezeichnet. Fettleibigkeit führt zu Folgeerkrankungen (z.B. Diabetes, Gelenkschmerzen, Herz-Kreislauf-Problemen,…) und einer kürzeren Lebenserwartung. Sie entsteht, wenn die Energiezufuhr (vor allem durch fettreiche Ernährung), den Energieverbrauch (durch mangelnde Bewegung) übersteigt.

Übergewichtige Kinder, Jugendliche und Erwachsene leiden in der Regel unter ihrem Körpergewicht, da sie oftmals in der Gruppe (z.B. Klassengemeinschaft, Arbeitsplatz, Sportmannschaften) ausgeschlossen und gemobbt werden. Sie ziehen sich zurück, trauen sich wenig zu und haben kaum soziale Kontakte und trösten sich mit einer Tafel Schokolade oder Ähnlichem.
Mit Sport verbinden sie in der Regel negative Erfahrungen. Kurzatmigkeit, schmerzende Gelenke und Muskeln sind da das geringere Übel. Viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene leiden darunter, im Sport ausgegrenzt zu werden oder sich / ihren Körper im Sport, insbesondere z.B. beim Schwimmen zu zeigen. Den Sportunterricht zu schwänzen liegt da nahe.
Dieses Essverhalten und die mangelnde Bewegung führen in einen Teufelskreis: noch weniger Bewegung und noch mehr ungesundes Essen => folglich noch mehr Übergewicht.

Inhalt und Ziel der Therapie

Die Therapie soll diesen „Teufelskreis“ aus mangelnder Bewegung und falscher Ernährung durchbrechen.
Die Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollen in der Gruppe mit ebenfalls betroffenen Menschen wieder Freude an Bewegung, an gesundem und bewusstem Essen und an Gemeinschaft gewinnen.
Sport soll ihnen wieder als etwas positives nahe gebracht werden und evtl. können eine individuell passende Sportart als Hobby und neue Freunde gefunden werden.
Außerdem sollen die Kinder, Jugendliche und Erwachsene Informationen über gesunde Ernährung erhalten und erfahren wie lecker gesundes Essen schmecken kann und wie es zubereitet wird.
Ziel ist es diese neuen Erfahrungen im Alltag umzusetzen und selbstverantwortlich damit umzugehen.

Begleitend zu den Gruppenstunden finden Eltern- und Angehörigenberatungen statt, da es wichtig ist, das gesamte Umfeld in die Therapie einzubeziehen. So sollen auch zu Hause gesunde Ernährung und Bewegung alltäglich werden.

Auf Wunsch kann die Beratung und Behandlung auch als Einzeltherapie durchgeführt werden.

Kinesiology Taping und Spiral Taping

Das Kinesiology Taping und das Spiral Taping werden im asiatischen Raum und in den USA seit Jahren erfolgreich angewandt. Auch bei uns wird es in zwischen vielfach im Profi- und Leistungssport eingesetzt.

Durch das Applizieren von elastischen Tapes auf Reaktionszonen, Schmerz- und Akupunkturpunkten sowie Headschen Zonen werden die körpereigenen Selbstheilungskräfte mobilisiert, so dass die körperliche Balance schnell wieder hergestellt werden kann. Die ganzheitliche Betrachtungsweise des menschlichen Körpers mit seinen vielfältigen Vernetzungen über Strukturen wie, z.B. der Haut, den Faszien, den Muskeln, den Bändern und Gelenken, den Meridianen, etc., bilden die Therapeutische Grundlage der Kinesio-Tape-Therapie.
Durch das Applizieren der Tapes auf die Akupunktur-, Schmerzpunkte und Narben wird ein Regulierungsprozess eingeleitet, wodurch eine Schmerzreduzierung, eine Verbesserung der Muskelfunktionen und eine Unterstützung der Gelenke erzielt werden.

Mögliche Anwendungsbereiche sind daher zum Beispiel:

  • Schmerzen (Narben, Muskeln, Gelenke)
  • Bewegungseinschränkungen
  • Arthrose
  • Sportverletzungen (z.B. Sprunggelenk- , Knieverletzung, ...)
  • Schulter- Armsyndrom
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Schwindel
  • Muskuläre Verspannung
  • Rückenschmerzen
  • LWS- und BWS- Syndrom
  • Lähmungen
  • Spastik
  • Etc.

Anlagekomfort und -dauer
Durch die Materialeigenschaft wird das Kinesio-Tape bereits wenige Minuten nach der Anlage vom Tragenden nicht mehr als störend empfunden. Alltags-Aktivitäten wie Arbeit, Sport und Freizeit werden durch den Verband nicht eingeschränkt, sondern gefördert. Durch die wasserabweisende Version, ist es ohne Probleme möglich zu duschen oder zu baden, ohne den Verband wechseln zu müsse. In den ersten 3-5 Tagen wird die Hauptwirkung des Kinesio-Tapes erwartet. Da die positive Wirkung auch länger anhält, wird das Tape getragen bis es sich von alleine löst. Die Tapes hinterlassen keine Kleberückstände. Allergische Reaktionen treten nur selten auf und sind oft bedingt durch Medikamenteneinnahme, vorangehende Hautreizungen, sowie manchmal auch durch verstärkten Alkohol und Nikotingenuss.

Kinesiologisches Tapen als Privatmedizin
Das Kinesiologische- Tapen fällt nicht unter die verordnungsfähigen Leistungen und muss somit vom Patienten selbst getragen werden. Die Kinesio-Tape Therapie kann zusammen mit vielen anderen Therapien in einem Gesamtkonzept oder auch als eigenständige Behandlung angewandt werden. Nutzen Sie die Große Chance Ihre medizinischen Probleme durch eine sehr effektive und ohne Nebenwirkung auskommende Therapie nachhaltig zu verbessern oder sogar komplett zu beseitigen.

Preisliste:
Behandlungszeit: 15,00 €
Material: Pro Abschnitt: 0,50 €
Ganze Rolle: 17,00 €
1 Gitter-Tape: 1,00 €

Präventionsangebote für Grundschulen/Kindergärten
Graphomotorik mit Links

Zielgruppe

    • für linkshändige Kinder in der 1. oder 2. Klasse
    • Eltern linkshändiger Kinder Grundschullehrkräfte (besonders 1. und 2. Klasse)
    • interessierte pädagogische Mitarbeiter/-innen insbesondere Erzieher/-innen, die im Einzugsgebiet der jeweiligen Schule arbeiten.

Projektziele

    • Lehrkräfte, Eltern und Kinder erhalten Tipps und fundiertes Wissen, um die gleichen Lernbedingungen zu schaffen wie für rechtshändige Kinder
    • Unverkrampfte Schreibhaltung ermöglicht flüssiges und leserliches Schreiben

Das Projekt besteht aus einer Informationsveranstaltung für Eltern und Lehrkräfte und einem Workshop für die Schüler/-innen. Die Veranstaltungen finden zeitgleich statt.

Die Themen des Vortrages beinhalten wichtige Informationen und grundsätzlich zu beachtende Aspekte, wodurch präventiv Probleme in der Grafomotorik und der Feinmotorik bei Linkshändern vermieden werden können, wie z.B. die Hand/Grifftechnik, die Bewegungsführung und die verschiedenen Bewegungsrichtungen beim Schreiben. Zudem werden verschiedene Schreibgeräte vorgestellt. Ebenso werden beeinflussende Faktoren wie etwa die Sitzposition, die Standkoordination oder die visuelle Koordination sowie die Arbeitsplatzgestaltung besprochen. Zusätzlich werden Aspekte, die Linkshändern im Alltag und bei Freizeitaktivitäten hilfreich sind, dargestellt. Abschließend besteht für die Eltern und Lehrkräfte ebenso die Möglichkeit Selbstversuche durchzuführen oder sich auszutauschen.

Der Kinderworkshop beinhaltet die praktische Auseinandersetzung mit allen Komponenten, die in der Informationsveranstaltung vermittelt werden. Die Schüler/-innen können Materialien ausprobieren, werden in einer angemessenen Ausführung von schulischen Tätigkeiten angeleitet und stellen sich eine individuelle Schreibtischunterlage her.

 

Ein Katzensprung vom Kindergarten in die Schule

Zielgruppe

    • Schulkinder/Kinder der ersten Klasse und deren Eltern

Projektziele

    • Ihr Kind ist mit den Aufgaben eines Erstklässlers vertraut
    • Ihr Kind handelt im Rahmen seiner Möglichkeiten selbstständig, planvoll und strukturiert
    • Eltern erkennen die Kompetenzen ihrer Kinder und lassen selbstständiges Handeln zu

Der Sprung vom Kindergarten in die Schule bedeutet einen großen Wandel im Leben eines Kindes. Ein neuer Lebensraum eröffnet sich und Schule stellt sich als Ort des Lernens und Lebens dar. Schule bietet den Kindern die Möglichkeit sich zu betätigen und ist somit gleichzeitig potenzielles Arbeitsfeld für die Ergotherapie. Denn die Ergotherapie geht davon aus, dass sinnvolles Handeln dem Leben Bedeutung verleiht. So ist es uns eine Aufgabe, Partizipation zu ermöglichen. Der Schulbeginn als ein markanter Schnittpunkt im Leben eines Kindes stellt für uns eine Phase dar, in der den Kindern präventiv Unterstützung angeboten werden kann. Als Ergotherapeutinnen sehen wir den Mensch in einer Wechselbeziehung aus Umwelt, Person und Betätigung. So ist auch der Erstklässler in dem Umfeld Schule mit den neu an ihn gestellten Aufgaben und seinem bisher erlernten Wissen, Können und Erfahrungsschatz zu sehen. Diese Konstellation aus verschiedenen Komponenten hat Einfluss auf das Betätigungsverhalten und um dieses zu Beginn der Schulzeit positiv gestalten zu können, bietet die Ergotherapie Ansätze, die sowohl Aspekte der Verhaltens- als auch der Verhältnisprävention beinhalten.

Die Durchführung dieses Projektes lehnt sich an die Prinzipien der Präventionsstrategie Settingansatz und soll demnach den Menschen im Fokus seiner Lebenswelt sehen und bestätigt wiederum die holistische Sichtweise der Ergotherapie. Dies ermöglicht ein Präventionsangebot ohne zusätzliche Mittel und stellt die kindliche Betätigung im Kontext Schule in den Mittelpunkt.

In unserem Projekt „Ein Katzensprung vom Kindergarten in die Schule“ ist es uns ein Anliegen, den Kindern Sicherheit in ihrem neuen Lebensumfeld und den damit verbundenen Aufgaben zu vermitteln. Dieses Projekt spricht Aspekte wie der Umgang mit Schulutensilien „Wie packe ich meine Schultasche?“ oder die Arbeitsplatzorganisation für die Schule „Was muss auf meiner Schulbank liegen?“ wie auch für die Hausaufgabensituation zuhause an.

Denn Eltern soll vermittelt werden, dass ihre Kinder Kompetenzen besitzen, auf die man aufbauen muss und es ihren Kindern nur gelingt den Schulstart erfolgreich zu meistern, wenn Ihnen Vertrauen geschenkt wird.

Informationsabende in unserer Praxis

Für wen?

  • Eltern
  • Erzieher
  • Lehrer
  • Angehörige
  • Alle die Interesse haben